Leistungen

Energietechnik

Alle Domus-Häuser werden mit energiesparender Brennwerttechnik ausgestattet.
Die programmierbare Heizungsregelung mit Außentemperaturfühler ermöglicht eine optimierte Temperaturregelung. Die Verteilung erfolgt über mehrere Heizkreise mit formschönen Heizkörpern und raumindividueller Regelung über Thermostatventile. Brennwert-Heizgeräte nutzen die im Wasserdampf enthaltene Wärme, die sonst durch den Schornstein verloren geht. Im Heizkessel wird der im Abgas enthaltene Wasserdampf mittels Kondensation über einen zweiten Wärmetauscher in zusätzliche Energie umgewandelt. Der Wirkungsgrad des Brennwert-Heizgerätes liegt deshalb im Verhältnis zu herkömmlichen Heizgeräten bei über 100 %!

Weitere innovative Energiekonzepte sind auf Wunsch erhältlich:

Solarenergie

Solare Warmwasserbereitung

Ein bivalenter Brauchwasserspeicher, der sowohl über das Heizgerät als auch über Solarkollektoren beheizt werden kann, liefert das benötigte Warmwasser. Das Volumen des Speichers richtet sich nach der Anzahl der Personen. Schon ein Schichten-speicher mit 170 Liter Inhalt und zwei Flachkollektoren sind für einen 4-Personen-Haushalt ausreichend.

Unser Angebot:

  • Solar Gas-Brennwertgerät, schnee- und hagelsicher
  • 2 Flachkollektoren, ca. 4,5 m² Kollektorfläche
  • bivalenter Brauchwasser-Schichtenspeicher mit 300 Liter Inhalt
  • mit entsprechender Regelung, betriebsfertig montiert

  • Solare Heizungsunterstützung

    Die Solarenergie wird nicht nur zur Brauchwasserwärmung eingesetzt, sondern unterstützt zusätzlich die Heizungsanlage durch Erwärmung des Heizungswassers. Das Warmwasser kann in einem Pufferspeicher in Kombination mit der Trinkwasserstation oder platzsparend in einem Kombispeicher untergebracht werden.

    Die erforderliche Kollektorfläche richtet sich nach der Auslegung des Gesamt-systems. Fußbodenheizung und hervorragende Wärmedämmung des Gebäudes erhöhen den Wirkungsgrad der Anlage.

    Unser Angebot:

  • Solar Gas-Brennwertgerät, schnee- und hagelsicher
  • 6 Kollektoren, ca. 13,4 m² Kollektorfläche
  • bivalenter Kombispeicher mit 700 Liter Inhalt
  • mit entsprechender Regelung, betriebsfertig montiert

  • Photovoltaik

    Solarenergie kann auch in Strom umgewandelt und direkt in das Stromnetz eingespeist werden. Eine leistungsfähige Photovoltaikanlage ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern dank staatlicher Abnahmegarantie auch noch wirtschaftlich; mit einer Rendite von Anfang an. Wir beraten Sie gern.


    Unser Angebot:

  • Photovoltaik-Hochleistungsmodule mit hohem Wirkungsgrad
  • 20 Jahre Garantie auf mind. 80 % der Nennausgangsleistung
  • Wechselrichter, Einspeisezähler, separater Zählerplatz
  • betriebsfertig montiert.
  • Wärmepumpen

    Heizungsanlagen mit Wärmepumpen werden seit vielen Jahren zur Beheizung von Wohngebäuden eingesetzt. Die Technik ist heute ausgereift und zuverlässig. Aber nur die sorgfältige Auslegung der Gesamtanlage ermöglicht deren ökologische und wirtschaftliche Nutzung. Höhere Investitionskosten werden durch niedrigere Energie- und Betriebskosten ausgeglichen. Wärmepumpen eignen sich besonders für gut wärmegedämmte Gebäude. Eine Fußbodenheizung ist die perfekte Ergänzung, da durch die Wärmeverteilung auf niedrigem Temperaturniveau die Vorteile der Wärmepumpe effizienter genutzt werden können. Eine Jahresarbeitszahl von 4 bedeutet beispielsweise, dass innerhalb eines Jahres aus einem Anteil Antriebsenergie und drei Teilen kostenloser Umweltenergie vier Teile Heizwärme bereitgestellt werden. Die Energie entzieht die Wärmepumpe einer sogenannten Wärmequelle, wie z. B. der Erde, aus der Luft, dem Wasser oder Abwasser.

    Erdwärme

    Die Gewinnung der Erdwärme durch Erdwärmesonden ist ein technologisch sehr fortgeschrittenes System. Ab einer Tiefe von 10 m herrscht etwa eine konstante Temperatur von 8-10 ° C. Mittels einer oder mehrerer Sonden wird die Sole zur Aufnahme der in der Erde gespeicherten Wärme in Tiefen zwischen 30 und 100 m und wieder zurück zum Verdampfer geleitet. In der Regel kann man von 50-60 W/m Sondenlänge spezifischer Entzugsleistung ausgehen.
    Bei einem Mittelwert von 50 W/m benötigt man zum Beispiel für eine Kälteleistung von 5 KW zwei Sonden mit je 50 m Länge.

    Unser Angebot:

  • Wärmepumpe (Sole/Wasser-Wärmepumpe), Leistungszahl 4,3
  • Sondenbohrung, Rohrgraben, Verlegung der Sonden in das Gebäude, Verfüllen des Rohrgrabens
  • Erstellen der Antragsunterlagen
  • Einholen der erforderlichen Genehmigungen
  • betriebsfertige Montage
  • Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung; Badezimmer werden zusätzlich zur Fußbodenheizung mit einem elektrischen Heizlüfter ausgestattet

  • Außenluft

    Die Luft als Wärmequelle ist überall verfügbar und muss nicht aufwändig erschlossen werden. Nachteil der Wärmequelle Luft ist jedoch, dass bei tiefen Außentemperaturen der Heizwärmebedarf des Gebäudes am höchsten ist. Dadurch wird die Effizienz der Anlage eingeschränkt. Die Wärmepumpe mit Luftwärmekopplung ist überall dort zu empfehlen, wo z. B. aus geologischen Gründen eine Sondenbohrung nicht möglich ist..

    Abluft

    Die Nutzung der Abluft als Wärmequelle in Kombination mit einer kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage bietet viele Vorteile. Über zentrale Lüftungsleitungen wird den einzelnen Räumen Luft zu- bzw. abgeführt. Der ständige Austausch und Filterung der Frischluft sorgt für ein hervorragendes Raumklima. Ein Kreuzstromwärmetauscher entzieht der Abluft zunächst bis zu 90 % der Wärmeenergie. Die Wärmepumpe in der Wohnungslüftungsanlage kühlt die Abluft, teilweise auf eine Temperatur unterhalb der Außenluft, und durch die Kondensation des in der Abluft enthaltenen Wasserdampfes wird soviel Wärme gewonnen, dass nur an wenigen Tagen mit sehr niedrigen Außentemperaturen ein Elektroheizstab zur Unterstützung der Wärmepumpe zugeschaltet wird.

    Unser Angebot:

  • Luft/Wasser-Wärmepumpe mit zusätzlicher Nutzung der Abluftwärme
  • kontrollierte Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung durch Kreuzstromwärmetauscher
  • Be- bzw. Entlüftungsleitungen in den Räumen
  • betriebsfertige Montage
  • Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung, Badezimmer werden zusätzlich zur Fußbodenheizung mit einem elektrischen Heizlüfter ausgestattet.
  • Pelletsheizung

    Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff. Aus Holzspänen und Sägemehl werden ohne Zusatz weiterer Fremdstoffe kleine Röllchen, sogenannte Pellets gepresst. Der Heizwert eines Kilogramms Pellets entspricht etwa dem eines halben Liters Heizöl. Mit Holz- Pellets kann man sowohl Einzelöfen als auch Zentralheizsysteme befeuern. Die Pellets werden im Keller in einem über Tankwagen befüllbaren Silo gelagert. Über eine automatisch arbeitende Steigschnecke werden die Pellets dem Heizkessel zugeführt und in einem geschlossenen Verbrennungssystem in Heizenergie umgewandelt. Die Verbrennung erfolgt CO-neutral: Es wird genau soviel CO2 bei der Verbrennung freigesetzt wie beim Wachstum des Baumes im Holz gespeichert wurde. Die umweltfreundliche Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen ist auch durch staatliche Förderprogramme eine interessante Alternative.

    Unser Angebot:

  • Holzpelletsheizkessel mit witterungsgeführter Regelung und automatischer Zündung
  • Siloanlage bis 3,5 t Fassungsvermögen
  • Automatische Beschickung durch Steigschnecke
  • Warmwasserbereitung mit 200 l Speicher
  • Betriebsfertige Montage